Juni

Juni

Nachdem Petrus in den ersten Maiwochen mit Wasser geizte ...

... hat es inzwischen kräftig geregnet und Bäume und Pflanzen freuen sich über Wasser. Nun steht der Sommer in der Tür und im heimischen Garten fällt viel Arbeit an. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt über eine alternative Wasserversorgung mittels eines eigenen Brunnens in Verbindung mit einem automatischen Bewässerungssystem nachzudenken, damit sie ohne Wassernot über die trockene Jahreszeit kommen.

Erfahren Sie hier, was im Juni unbedingt erledigt werden sollte:

Richtig Düngen
Alles neu Gepflanzte hat nun seine Wurzeln gut verteilt und Nährstoffe aufgenommen. Es ist an der Zeit, dass Sie für Nachschub sorgen. Achten Sie darauf, lang anhaltenden Dünger zu wählen und nach dem Düngen intensiv zu wässern.

Rasen mähen
Wenn Sie im Mai erstmals neuen Rasen angesät haben, sollten Sie ihn nun mähen. Achten Sie darauf, dass der Rasen eine Mindesthöhe von 8 bis 10 cm hat, und schneiden Sie ihn dann auf 5 cm herunter.

Hecken schneiden
Im Juni ist die Zeit für den Heckenschnitt gekommen, ab bitte erst wenn die Vogelbrutzeit vorbei ist. Stutzen Sie Ihre Hecke zurecht und nutzen Sie den Schnittabfall zur Kompostierung und zum Abdecken des Bodens.

Obst- und Gemüsegarten
In vielen Gärten ist derzeit der Fruchtfall von Äpfel und Birnen zu beobachten. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Krankheit der Bäume, sondern um einen ganz natürlichen Prozess. Die Bäume befreien sich von ungenügend befruchteten und überzähligen Früchten. Helfen Sie Ihren Bäumen und dünnen Sie diese von Hand aus. Es sollte eine Handbreit Abstand zwischen zwei Früchten vorhanden sein. Beerensträucher zur Fruchtentwicklungen ausreichendwässern. Im Gemüsegarten wird es nun Zeit für die Aussaat von späten Salaten wie z. B. Kopfsalate, Eis- und Endiviensalate. Des weiteren sollten Sie jetzt Rankgitter für Gurken und Tomaten anbringen.

Kräutergarten
Im Juni ist die beste Zeit, Salbei-Stecklinge zu bewurzeln und Thymian zu vermehren. Darüber hinaus können Petersilie und Dill jetzt ausgesät werden.

Zierpflanzen
Bei Balkon-und Kübelpflanzen dieverblühten Pflanzenteile zurückschneiden und düngen.
Bei den Rosen die verblühten Blüten und später die komplett abgeblühten Blütenstände entfernen, sowie düngen und mulchen. Die abgeblühten Blüten und Blütenstände bei Stauden zurückschneiden.
Einige Stauden (z.B. Rittersporn, Lupinen) sollten nach der Blüte bis etwas über den Boden zurückgeschnitten werden, damit diese im Spätsommer erneut blühen können.
Entfernen der Blätter von abgeblühten Blumenzwiebeln.

Pilzerkrankungen vorbeugen
Steigende Temperaturen können zu einem erhöhten Maß an Pilzerkrankungen wie Grauschimmel, Kraut- und Braunfäule, Sternrußtau etc. führen. Beugen Sie vor und schützen Sie Ihre Bäume und Pflanzen vor Pilzbefall.  

Richtig gießen
Sie sollten nach Möglichkeit am frühen Morgen gießen. So haben die Pflanzen genug Wasser für den Tag. Vermeiden Sie das Gießen in der Mittagssonne und am Abend. Mittags verdunstet der größte Teil des Wassers und Wassertropfen können Verbrennungen der Pflanzen bewirken. Abends bleibt zu viel Feuchtigkeit auf den Blättern zurück, die Pilzkrankheiten als Folge haben kann.