ALPHA2

Wiederkehrende Fragen zur ALPHA2

 

Bedienelemente
  • Modifikation Alpha 2 Stecker (ab 01.08.2012)
    Montage mittels Schraubendreher und Phasenprüfer:
    Quickguide
    Servicevideo
    Für beengte Platzverhältnisse beachten Sie bitte unser Zubehör (nicht Standardlieferumfang):
    Kit ALPHA Stecker, abgewinkelt mit 4 m Anschlussleitung, Produkt Nr. 96 88 46 69
    Kit ALPHA Stecker, abgewinkelt mit 1 m Anschlussleitung und NTC-Widerstand, Produkt Nr. 97 84 46 32

  • Download Bedienungsanleitung ALPHA2

  • Die Pumpe läuft nicht. Auf der Wattanzeige im Bedienfeld erscheint: "--"
    Mögliche Fehlerursache

    Fehler in der Netzzuleitung
    Unzulässige Spannung und/oder Frequenz
    Blockierung des Laufrads
    Lufteinschluss in der Pumpe
    Elektronikfehler
    Abhilfe
    Diese Störungen können nur durch einen Fachbetrieb beseitigt werden. Kontaktieren Sie Ihren Fachhandwerker.
     
  • Die Pumpe läuft nicht. Auf der Wattanzeige im Bedienfeld erscheint "E1"
    Mögliche Fehlerursache
    Der Rotor ist blockiert
    Abhilfe
    Pumpe mehrfach stromlos schalten und wieder anlaufen lassen
    Durch leichtes Klopfen versuchen die Ablagerungen zu lösen
    Pumpe medienseitig absperren, Pumpenkopf lösen und die Ablagerungen entfernen. (Diese Arbeiten dürfen nur durch einen Fachbetrieb vorgenommen werden)
     
  • Die Pumpe läuft nicht. Auf der Wattanzeige im Bedienfeld erscheint "E2"
    Mögliche Fehlerursache
    unzureichende Spannungsversorgung
    Abhilfe
    Spannungsversorgung durch einen Fachbetrieb prüfen lassen

  • Die Pumpe läuft nicht. Auf der Wattanzeige im Bedienfeld erscheint "E3"
    Mögliche Fehlerursache

    Elektrikfehler
    Abhilfe
    Die Pumpe durch einen Fachbetrieb austauschen lassen
     
  • Die Pumpe läuft nicht. Keine Anzeige im Bedienfeld.
    Mögliche Fehlerursachen:

    Keine Spannung
    Pumpe defekt
    Abhilfe
    Die Sicherung der elektrischen Zuleitung der Pumpe hat ausgelöst. Schalten Sie die Sicherung wieder ein.
    Der eventuell eingebaute Fehlerstrom-Schutzschalter "RCD" der elektrischen Zuleitung der Pumpe hat ausgelöst. Schalten Sie den "RCD" wieder ein.
    Führen diese Maßnahmen zu keinem Erfolg, rufen Sie Ihren Fachhandwerker.

  • Die Heizungsanlage wird nicht genügend warm.
    Mögliche Fehlerursache

    Die automatische Nachtabsenkung ist aktiviert
    Die hydraulischen Bedingungen haben sich geändert. Die Pumpe muß diese neu adaptieren.
    Bei aktivierter Nachtabsenkung
    Schalten Sie die Nachtabsenkung mittele Taste 4 ab.
    Bei Einstellung "AutoAdapt"
    Mögliche Fehlerursache: Die "AutoAdapt" Funktion kann die Heizungsanlage nicht richtig adaptieren.
    Abhilfe
    Die Pumpe über den Netzschalter der elektrischen Zuleitung (nicht an der Pumpe) für 5 Minuten ausschalten, dann wieder einschalten.
    Schalten Sie über die Taste 5 durch die möglichen Kennlinien, bis wieder "AutoAdapt" aktiviert ist. Die automatische Einstellung benötigt bis zu einigen Stunden um die Anlagenkennlinie zu adaptieren.

    Führt diese Maßnahme nicht zum gewünschten Erfolg kann die Pumpe auf Kennlinien eingestellt werden.
    Abhilfe
    Schalten Sie mittels Taste 5 zunächst auf die vier möglichen Proportional- und Konstantdruckkennlinien und testen jede Einstellung über einen Zeitraum von ca. zwei Stunden.
    Ist keine Steigerung der Wärmeversorgung zu verzeichnen,
    Schalten Sie mittels Taste 5 auf die Konstantdrehzahl II testen diese Einstellung über einen Zeitraum von ca. zwei Stunden. Tritt keine Steigerung der Wärmeversorgung auf, schalten Sie auf Konstantdrehzahlstufe III

    Tritt keine Steigerung der Wärmeversorgung auf, rufen Sie Ihren Fachhandwerker.

  • Die Pumpe läuft in Einstellung "AutoAdapt" und zeigt ständig eine Leistungsaufnahme über 5 Watt.
    Abhilfe

    Die Leistungsaufnahme der Pumpe ändert sich abhängig von der Anforderung der Heizungsanlage. Die Leistungsaufnahme von 5 Watt wird nur bei Minimaldrehzahl angezeigt, z. B. bei Nachtabsenkung.

  • Wie funktioniert die Nachtabsenkung?
    Die Nachtabsenkung wird -wenn diese eingestellt ist- aktiviert über die Vorlauftemperatur des Wärmeerzeugers.
    Wenn die Vorlauftemperatur über 2 Stunden um mehr als 10-15°C sinkt und
    der Temperaturabfall min. 0,1 Grad C je Minute beträgt.
    Die Umschaltung auf Normalbetrieb erfolgt ohne Verzögerung, wenn die Vorlauftemperatur wieder um 10 Grad C ansteigt.
    Die Nachtabsenkung funktioniert nur, wenn die Pumpe im Vorlauf des Wärmeerzeugers eingebaut ist.

  • Die Pumpe erzeugt Geräusche.
    Mögliche Fehlerursache

    Luft in der Pumpe
    Abhilfe
    Die Pumpe ist selbstentlüftend.
    Merken Sie sich die Regeleinstellung der Pumpe über die Anzeige des Displays.
    Zur Schnellentlüftung die Pumpe mit Hilfe der Taste 5 auf die Drehzahlstufe III stellen und eine halbe Stunde laufen lassen. Dann über die Taste 5 wieder auf  die ursprüngliche Regeleinstellung einstellen.
    Wird keine Abhilfe erzielt, rufen Sie Ihren Fachinstallateur.
    Mögliche Fehlerursache
    Zu geringer Zulaufdruck
    Abhilfe
    Diese Störungen können nur durch einen Fachbetrieb beseitigt werden.
    Rufen Sie Ihren Fachinstallateur.
     
  • Die Heizungsanlage erzeugt Geräusche.
    Mögliche Fehlerursache

    Der Förderstrom ist zu hoch
    Abhilfe bei anderer Pumpeneinstellung als "AutoAdapt"
    Merken Sie sich die Einstellung der Pumpe die auf dem Display dargestellt wird.
    Dann schalten Sie die Pumpe mittels Taste 5 auf "AutoAdapt".
    Ist die Wärmeversorgung ausreichend, lassen Sie diese Einstellung bestehen.
    Ist die Wärmeversorgung nicht ausreichend, stellen Sie die vorherige Einstellung wieder mittels Taste 5 her, dann rufen Sie Ihren Installateur.
    Mögliche Fehlerursache
    Luft in der Anlage.
    Abhilfe
    Diese Störungen können nur durch einen Fachbetrieb beseitigt werden.

  • Anzeigen im Bedienfeld leuchten trotz abgeschalteter elektrischer Spannungsversorgung.
    Mögliche Fehlerursache
    Die Pumpe wird vom Medium durchflossen und das Laufrad angetrieben. Dadurch wird Strom erzeugt und das Display leuchtet.
    Abhilfe
    Diese Störungen können nur durch einen Fachbetrieb beseitigt werden. Rufen Sie Ihren Fachinstallateur.
    SHK-Fachhandwerker in Ihrer Nähe

  • Anforderung an das Heizungsfüllwasser
    Seit 2005 gilt die VDI Richtlinie 2035 Blatt 1 und seit 2009 die VDI Richtlinie 2035 Blatt 2. Diese Richtlinien sind anerkannte Regeln der Technik. Durch fortschreitende technische Entwicklung, der Wirkungsgradverbesserung und energetischen Optimierung sind moderne Wärmeerzeuger und Heizungspumpen mit geringeren Toleranzen ausgeführt als noch vor mehreren Jahren. Diese technische Entwicklung hat zu höheren Anforderungen an das Anlagenmedium geführt, die die VDI 2035 definiert.




    Facebook Twitter LinkedIn Technorati