Walter AG

Overview_TEXT

Überblick

Die Nachfrage nach drehzahlregelbaren Eintauchpumpen für die Kühlschmiermittel- Versorgung von Werkzeugmaschinen wächst. Denn solche
Pumpen helfen dem Anwender, seine Fertigungsprozesse zu optimieren; insbesondere lassen sie sich in komplexe Steuer- und Regelungssysteme
integrieren. Die Walter AG, Tübingen, verkürzt die Bearbeitungszeit zum Schleifen von Werkstücken durch eine 2-Stufen-Programmierung der
Eintauchpumpen um rund 20 %. Die meisten Werkzeugmaschinen zur Metallbearbeitung benötigen eine Versorgung mit Kühlschmiermittel. Vielfach sind solche Anlagen bereits herstellerseitig vorgesehen. Ob es sich nun um eine zentrale oder eine dezentrale Kühlschmiermittel- Anlage handelt – fast immer verrichten dort ein- bzw. mehrstufige Eintauchpumpen ihren Dienst. Solche Pumpen beschicken zum einen die Reinigungssysteme (Filter) mit dem Kühlschmiermittel, zum anderen die Werkzeugmaschine und sorgen dabei sowohl für die Kühlung und Schmierung des Werkzeuges als auch
für die Späneabfuhr. Je nach Leistungsbedarf, Konstruktion und Einsatz der Werkzeugmaschinen verlangen die Hersteller bestimmte Bauformen von Eintauchpumpen mit unterschiedlichen Eintauchtiefen, Fördermengen und Drücken.Weitergehende Anforderungen an solche Aggregate stellt die Firmengruppe Walter AG, ein Unternehmen der Sandvik AB, Schweden. Seitmehr als 80 Jahren im Markt der Metallbearbeitung aktiv, zähltWalter weltweit
zu den führenden Unternehmen. Das Angebot umfasst Schleifmaschinen und Präzisionswerkzeuge, darüber hinaus auch Software zur Werkzeugverwaltung. 2000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati

Betreff:

Drehzahlgeregelte Eintauchpumpen von Grundfos verkürzen die Bearbeitungszeit beim Schleifen.

Ort:

Tübingen

Firma:

Walter AG

Related Products_TEXT
Contacts_TEXT

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.