Thale / Harz

Overview_TEXT

Überblick

An einer der landschaftlich reizvollsten Flecken des Ostharzes liegt die Stadt Thale, nahe des Städtedreiecks Quedlinburg – Halberstadt – Werningerode. Um den kontinuierlichen Ausbau der touristischen Infrastruktur weiter voranzutreiben, wurden in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen. Dazu gehört u.a. auch die touristische Erschließung des Bodetals und der sog. “Roßtrappe“. Letztere wurde nach einer alten Sage
benannt und liegt ca. 240m oberhalb der Stadt Thale auf einem Bergrücken. Die dort bestehenden Gebäude, u.a. ein Berghotel, waren bislang nicht an
das öffentliche Trinkwasserversorgungsnetz angeschlossen. Die Versorgung mit Brauch- und Trinkwasser, aus einer Bergquelle, erfolgte über eine Pumpenstation. Die dortigen baulichen und technischen Anlagenteile, waren baufällig geworden. Folglich war eine Weiternutzung nicht mehr tragbar, zumal eine kontinuierliche Überwachung der Trinkwasserqualität nicht möglich war. Gemeinsam mit dem Zweckverband Wasserversorgung und
Abwasserentsorgung Ostharz, suchte die Stadt Thale eine Möglichkeit für eine bedarfgerechte und kostengünstige Wasserversorgung. Das  eingeschaltete Ingenieurbüro trug mehrere Lösungsansätze zusammen. Hieraus wurde die wirtschaftlichste Variante abgeleitet. Im südlichen Bereich der Stadt Thale befindet sich die Talstation eines Sesselliftes, der zur Roßtrappe führt. Die vorhandene baumfreie Schneise wurde als Trasse für die Verlegung der Druckerrohrleitung genutzt. Der Höhenunterschied von der Station bis zum Berghotel beträgt 240m. Unter Beachtung der  Rohrleitungsverluste wurden die DEH mit einer Förderhöhe von 280 m ausgelegt.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati

Betreff:

Trinkwasserversorgung eines Berghotels unter alpinen Bedingungen

Ort:

Thale / Harz

Firma:

Thale / Harz

Contacts_TEXT

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.