Grundfos GO

Overview_TEXT

Überblick

Stephan Kitschmann, Projektleiter
Heizung/Kälte bei der Stingl GmbH in
München, vertraut seit Mitte 2013 auf
Grundfos GO. Der Anlagenbauer Stingl
beschäftigt etwa 220 Mitarbeiter
und ist vor allem im Großraum München
im Bereich Sanitär-, Heizungs-,
Klima- und Kältetechnik sowie Kanal
und Kanalsanierung aktiv. Stephan
Kitschmann war einer der ersten im
Unternehmen, die mit Grundfos GO
arbeiten. Mittlerweile nutzen viele
Projektleiter, Servicetechniker und
bauleitende Obermonteure bei Stingl
die drahtlose Parametrierlösung. Eingesetzt
wird sie sowohl als Komplettlösung
auf iPod touch wie auch auf
vorhandenen Smartphones und iPads.
Haupteinsatzbereich ist die Inbetriebnahme
und Wartung. Entsprechend
der Auslegung des Planers und einer
Plausibilitätsprüfung durch Stingl
werden die Pumpen mit Hilfe von
Grundfos GO parametriert, gekennzeichnet
(beispielsweise nach Strangschema
nummeriert) und dann in
Betrieb genommen und getestet.
„Ein zentraler Vorteil ist, dass wir die
Einstellparameter als pdf direkt per
Email ans Büro schicken können,“ sagt
Stephan Kitschmann. „Selbst wenn
man in der Gebäudetechnikzentrale
mal kein Netz hat, werden die Daten
gespeichert und später übertragen.
Das erleichtert die Anlagendokumentation
enorm.“ Bei Wartungsarbeiten
nutzt Stingl den umgekehrten Weg:
„Wir schicken dem Servicetechniker
dann die Solldaten auf sein Smartphone,
damit er sie vor Ort mit den aktuellen
Ist-Werten vergleichen kann.“
Mit dem Handling hat Kitschmann
gute Erfahrungen gemacht. „Man
muss sich am Anfang ein bisschen
mit Grundfos GO beschäftigen, aber
im praktischen Einsatz ist man schnell
damit vertraut“ so Kitschmann. „Ein
Vorteil ist auch, dass man sich die
Anzeige individuell einrichten kann, je
nachdem, ob ich nun lieber mit Werten
oder mit einer grafischen Anzeige
arbeite. In jedem Fall ist die Menüführung
sehr übersichtlich, kein Vergleich
mit früheren Infrarot-Fernbedienungen.

Seit Herbst 2013 nutzt Alexander
Dübell die Parametrier- und Diagnoselösung
Grundfos GO. Er ist Bau- und
Projektleiter Heizung/Kälte bei der
DS elektrotherm GmbH, einem Fachunternehmen
für Haustechnik mit
Hauptsitz in Landshut und Zweigniederlassung
in München. Mit mehr als
200 Mitarbeitern ist DS elektrotherm
mit Planung und Ausführung in den
Bereichen Heizung, Sanitär, Lüftung,
Kälte- und Klimatechnik, Anlagenbau
sowie Energie- und Gebäudemanagement
aktiv.
„Grundfos GO ist eine hervorragende
Lösung, die in der Praxis viel Zeit
spart,“ urteilt Alexander Dübell. „Die
Einarbeitung ging schnell. Der Dongle
ist problemlos zu handhaben, und
die Menüführung ist sehr übersichtlich.“
Dübell setzt die Lösung auf dem
eigenen Android-Smartphone ein.
Der größte Nutzen liegt für ihn in der
komfortablen Dokumentation. „Bei
der Inbetriebnahme erstelle ich mit
GO einen Installationsbericht mit Foto
der Einbausituation. Den schicke ich
per E-Mail an den Auftraggeber, damit
sind Zeitpunkt und Daten der Installation
sofort dokumentiert. Parallel geht
die E-Mail an die eigene Firma, dort
wird das pdf-Dokument dann zu den
Bestandsdaten auf dem Server gelegt.
Das alles geht schnell und ohne Aufwand,
das ist wirklich eine tolle Hilfe.“
Auch die Neueinrichtung von Bestandspumpen
dokumentiert Dübell
mit Grundfos GO. Da die Lösung über
die zusätzliche Infrarotschnittstelle
auch mit älteren E-Pumpen kommunizieren
kann, liest er die aktuellen
Daten auf sein Handy aus, nimmt die
neuen Einstellungen vor und dokumentiert
sie dann als pdf. „Mit den
Möglichkeiten, die Grundfos GO bietet,
ist es allen anderen Lösungen am
Markt weit überlegen,“ so Dübell.
Nach der erfolgreichen Testphase 2013
sind mittlerweile alle Servicetechniker
und Bauleiter von DS elektrotherm mit
der neuen Lösung ausgestattet.
 





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati

Betreff:

Grundfos GO spart enorm viel Zeit und ist eine tolle Hilfe bei der Dokumentation

Ort:

München/Landshur

Firma:

Stingl GmbH/DS Elektrotherm GmbH

Contacts_TEXT

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.