Neues Werk von Grundfos in Ungarn

10.12.2013

Grundfos

Das vierte Produktionswerk von Grundfos in Ungarn wurde im Beisein des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán feierlich eröffnet

Produziert werden dort insbesondere große Pumpen für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Als Technologiezentrum konzipiert, beherbergt der Standort zudem modernste Pumpen-Prüfstände.

Hier können Pumpen bis zu Nennweiten von DN 1600, einer Motorleistung bis 550 kW und einem Förderstrom von maximal 9000 m³/h getestet werden. Ab Juli 2014 wird ein weiterer Testbereich zur Verfügung stehen, um Vibrations- und NPSH-Tests vornehmen zu können.

Der Geschäftsführer László Török ist überzeugt, dass das Werk in Székesfehérvár das Projektgeschäft von Grundfos noch erfolgreicher machen wird: „Die Expertise unserer Fertigungsmannschaft wird zusammen mit dem Know-how der F&E-Spezialisten zu noch besseren Lösungen für den anspruchsvollen Wachstumsmarkt ‚Water Utilities‘ führen.“

Dem unternehmenseigenen Nachhaltigkeits-Anspruch folgend, wurde der inklusive Verwaltung und Entwicklung 30.000 Quadratmeter große Standort unter Energieeffizienz-Gesichtspunkten geplant und erbaut.

Mit Gründung der neuen Fabrik in Székesfehérvár betreibt Grundfos an diesem Standort nun zwei Produktionswerke, zwei weitere befinden sich in Tatabánya. Grundfos ist seit dem Jahr 2000 in Ungarn aktiv und beschäftigt dort rund 2150 Mitarbeiter.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati