Im Abwassergeschäft weiter auf Erfolgskurs

04.07.2014

Grundfos

Insbesondere im Bereich Abwasserlösungen hat Grundfos zuletzt immer wieder mit innovativen Neuentwicklungen auf sich aufmerksam gemacht.

Grundfos ist seit langem als Marktführer bei Heizungsumwälzpumpen bekannt. Tatsächlich ist das Unternehmen aber als Komplettanbieter für Pumpensysteme auch in vielen anderen Segmenten aktiv.  

Dreißig Jahre nach dem Start der ersten Kellerentwässerungspumpe der Baureihe KP - längst ein Klassiker im Programm - verkaufen sich Grundfos Abwasserlösungen so gut wie nie zuvor. Das Programm reicht von der mobilen Entwässerungspumpe bis zur anschlussfertig vormontierten Fäkalienhebeanlage für Großobjekte. "Wir konnten den Absatz im Segment Abwasser in den vergangenen Jahren deutlich steigern und Marktanteile hinzugewinnen", erläutert Frank Wiehmeier, Vertriebsdirektor Handelsgeschäft bei Grundfos. "Wir setzen dabei auf praxisbezogene Innovationen und technische Merkmale, die Planern, Installateuren und Anlagenbetreibern einen echten Mehrwert liefern. Wir sehen uns als Technologieführer und sind auch in puncto Absatz in diesem Segment auf dem Weg an die Spitze."

Ein typisches Beispiel ist die neue Generation der Unilift CC, die Grundfos in diesem Frühjahr eingeführt hat. Mit einem zusätzlichen horizontalen Abgang sowie 3-fach-Adapter und 90-Grad-Bogen im Lieferumfang lässt sich die Schmutzwasserpumpe äußerst vielseitig einsetzen, bei Neuinstallationen und auch als ideale Austauschlösung. Eine Besonderheit ist die echte Flachabsaugung bis auf unter 3 mm, so ist der Boden nach dem Abpumpen praktisch wischtrocken.

Eine weitere Neuentwicklung, mit der Grundfos in den letzten Jahren am Markt gepunktet hat, sind die Sololift2 Kleinhebeanlagen. Eine wählbare Druckabgangsrichtung und höhenvariable, exzentrische Verbindungsmanschetten bieten enorme Flexibilität beim Einbau. Die Schwarzwasser-Modelle sind mit leistungsstarkem Motor, professionellem Schneidwerk und Deblockier-Funktion ausgestattet. Die Motoreinheit kann ohne Ausbau des Behälters herausgezogen werden, bei Wartungsarbeiten muss der Installateur also nicht mehr in die Anlage hineinfassen oder die gesamte Toilette demontieren, um an das Anlageninnere zu gelangen - ein echter Mehrwert in der Praxis.

Auch bei den größeren Hebeanlagen hat Grundfos deutlich hinzugewonnen. Mit der Baureihe Multilift deckt das Unternehmen ein breites Einsatzspektrum vom Einfamilienhaus bis zum Großobjekt ab. Zu den Besonderheiten der anschlussfertig vormontierten Anlagen zählt ein patentierter Drehflansch mit stufenlos verstellbarer Zulaufhöhe, was den Anschluss enorm flexibel macht. Innovativ ist auch die Niveauerfassung mit einem piezoresistiven Drucksensor, der innerhalb des Behälters ohne bewegte Teile auskommt. Eine spezielle Bodengeometrie verringert die Gefahr von Sedimentation und Verstopfungen und trägt damit zur Betriebssicherheit der Anlage bei. Die Hochleistungsmodelle Multilift MD1 und MDV bewältigen selbst im Aussetzbetrieb ein Volumen von bis zu 140.000 l/h.

"Bei der Entwicklung innovativer Abwasserlösungen profitieren wir von unserer großen Erfahrung als weltweit größter Pumpenhersteller", erläutert Frank Wiehmeier, "Wir können mit über 700 Mitarbeitern in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum auf eine umfassende Expertise in der Gebäudetechnik und in industriellen Anwendungen zurückgreifen, aber auch auf die Erfahrung mit größeren, kommunalen Abwasserlösungen, bei denen wir ebenfalls sehr erfolgreich sind."





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati